Heinrich Kirchner.

Von 1932 bis zu seiner Berufung als ordentlicher Professor für Bildhauerei im Jahr 1952 war er Leiter der Werkstätte für Bronzeguss an der Akademie der bildenden Künste in München und unterrichtete mehrere Jahre an der internationalen Sommerakademie in Salzburg. Kirchner war Mitglied der Akademie der bildenden Künste Berlin, der Akademie der Schönen Künste München, und Ehrenmitglied der Akademie der bildenden Künste München. 1970 beendete er seine Lehrtätigkeit und zog sich nach Pavolding im Chiemgau auf den von ihm in mehrjähriger Arbeit restaurierten Fischerhof, der ehemals zum Kloster Seeon gehörte, zurück. 1976 heiratete er die Künstlerin Katharina Klampfleuthner, seine langjährige Assistentin und ehemalige Studentin.

Kommentarfunktion ist deaktiviert